Aktuelles

Veröffentlicht am 19.06.18

Für junge Zuschauer, aber auch für die Erwachsene, steht das „Dschungelbuch“ auf dem Programm der Burgfestspiele Mayen.
Hier ein Beitrag aus der SWR "Landesart" (© SWR Mediathek)

Das Dschungelbuch
Für junge Zuschauer, aber auch für die Erwachsene, steht das „Dschungelbuch“ auf dem Programm der Burgfestspiele Mayen. Bei der Premiere war auch Mario Adorf, Schirmherr der Festspiele, dabei.
... weiterlesenweniger

 

Comment on Facebook

Veröffentlicht am 18.06.18

Das Familienstück nach Rudyard Kipling begeistert in diesem Jahr die jungen Zuschauer.
(Video von Lukas Grenzhäuser)Mitten im Dschungel machen die Tiere eines Tages eine seltsame Entdeckung: ein Menschenbaby. Die Pantherkatze Baghira nimmt sich des Findelkindes an und brin...
... weiterlesenweniger

Video image

 

Comment on Facebook

Veröffentlicht am 14.06.18

Malu Dreyer besucht Mayener Burgfestspiele
Ministerpräsidentin tief beeindruckt vom Schauspiel „Terror“

An der Premiere war sie persönlich verhindert, aber bereits in der nächsten Vorstellung am Sonntagabend lies Ministerpräsidentin Malu Dreyer es sich nicht nehmen, die Mayener Burgfestspiele zu besuchen. In Begleitung ihres Gatten Klaus Jensen erlebte die Ministerpräsidentin das Schauspiel Terror“.
„Die Aufführung hat mich tief beeindruckt und jede Minute fasziniert“, war das positive Resümee der Ministerpräsidentin. Dass der Rest des Publikums das ähnlich sah, zeigte der frenetische Applaus, der noch länger als bei der Premiere andauerte.
„Dass Ministerpräsidentin Malu Dreyer persönlich unsere Festspiele besucht, hat mich sehr gefreut, ist es doch ein deutliches Zeichen für den Stellenwert, den unser Freilichttheater im Land genießt“, so Oberbürgermeister Wolfgang Treis. Malu Dreyer bestätigte dies und sagte zu, dass die Mayener Burgfestspiele auch weiterhin mit der Unterstützung des Landes rechnen dürfen. Der Landeszuschuss beträgt jährlich 200.000 Euro.
(Foto © eter Seydel)
Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte in diesen Tagen in Begleitung ihres Ehemanns Klaus Jensen (rechts) die Mayener Burgfestspiele und freute sich über das Gastgeschenk aus den Händen von Oberbürgermeister Wolfgang Treis (Mitte): Ein Ausgabe des Bildbandes „Mario Adorf: Bilder meines Lebens“ mit persönlicher Widmung.
... weiterlesenweniger

Malu Dreyer besucht Mayener Burgfestspiele
Ministerpräsidentin tief beeindruckt vom Schauspiel „Terror“ 

An der Premiere war sie persönlich verhindert, aber bereits in der nächsten Vorstellung am Sonntagabend lies Ministerpräsidentin Malu Dreyer es sich nicht nehmen, die Mayener Burgfestspiele zu besuchen. In Begleitung ihres Gatten Klaus Jensen erlebte die Ministerpräsidentin das Schauspiel Terror“. 
„Die Aufführung hat mich tief beeindruckt und jede Minute fasziniert“, war das positive Resümee der Ministerpräsidentin. Dass der Rest des Publikums das ähnlich sah, zeigte der frenetische Applaus, der noch länger als bei der Premiere andauerte. 
„Dass Ministerpräsidentin Malu Dreyer persönlich unsere Festspiele besucht, hat mich sehr gefreut, ist es doch ein deutliches Zeichen für den Stellenwert, den unser Freilichttheater im Land genießt“, so Oberbürgermeister Wolfgang Treis. Malu Dreyer bestätigte dies und sagte zu, dass die Mayener Burgfestspiele auch weiterhin mit der Unterstützung des Landes rechnen dürfen. Der Landeszuschuss beträgt jährlich 200.000 Euro. 
(Foto © eter Seydel)
Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte in diesen Tagen in Begleitung ihres Ehemanns Klaus Jensen (rechts) die Mayener Burgfestspiele und freute sich über das Gastgeschenk aus den Händen von Oberbürgermeister Wolfgang Treis (Mitte): Ein Ausgabe des Bildbandes „Mario Adorf: Bilder meines Lebens“ mit persönlicher Widmung.

Veröffentlicht am 14.06.18

Heike Trinker zu Gast bei TV Mittelrhein
tv-mittelrhein.de/tvm/mediathek_tvm/details_tvm.de.jsp?video_id=19797
... weiterlesenweniger

Heike Trinker zu Gast bei TV Mittelrhein
http://tv-mittelrhein.de/tvm/mediathek_tvm/details_tvm.de.jsp?video_id=19797

Veröffentlicht am 13.06.18

Was erwartet uns bei den Burgfestpielen
Intendant Daniel Ris berichtet bei TV Mittelrhein über die diesjährige Stückeauswahl.
tv-mittelrhein.de/tvm/mediathek_tvm/details_tvm.de.jsp?video_id=19870e
... weiterlesenweniger

Was erwartet uns bei den Burgfestpielen
Intendant Daniel Ris berichtet bei TV Mittelrhein über die diesjährige Stückeauswahl.
http://tv-mittelrhein.de/tvm/mediathek_tvm/details_tvm.de.jsp?video_id=19870e

Veröffentlicht am 12.06.18

‚Nibelungen‘ und ‚Mainzer Republik‘ – Tino Leo im Doppelpack auf der Kleinen Bühne der Burgfestspiele
Wenn auf dem Spielbahn der Kleinen Bühne der Burgfestspiele 2018 „Deutsch in zwei Akten“ steht, dann erwarten die Zuschauer zwei unterhaltsame und interessante Stücke aus dem Soloprogramm von Tino Leo: „Die Nibelungen – Ich bin nicht Siegfried“ und „Die Mainzer Republik – frei leben und sterben“. Mit beiden Programmen ist Tino Leo erfolgreich auf Deutschland-Tour – und begeisterte mit „Die Mainzer Republik“ nicht nur Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei seinem Auftritt im Mainzer Landtag.
Tino Leo ist für das Burgfestspiel Publikum kein Unbekannter: In Produktionen wie „Amadeus“, „Der Kleine Horrorladen“ und „Tschick“ begeisterte er die Theaterfreunde. Im Sommer 2018 ist er mit „Deutsch in zwei Akten – Helden und Revoluzzer“ auf der ‚Kleinen Bühne der Burgfestspiele‘ im Innenhof des Alten Arresthauses zu sehen.
Im ersten Teil präsentiert der Schauspieler „Die Nibelungen – Ich bin nicht Siegfried“. Mit einer modernen gewitzten Kurzversion nimmt der Multimime dem archaischen Heldenepos des Nibelungenliedes den Schrecken. Nach der Pause nimmt er die Zuschauer unter dem Titel „Die Mainzer Republik – frei leben und sterben“ mit auf die Reise zu den ersten demokratischen Gehversuchen auf deutschem Boden.
Eine außergewöhnliche Geschichtskombi – deutsche Geschichte, munter verpackt, leicht verständlich und gar nicht flach erwartet die Festspielbesuch am 6. und 7. Juli und 3. und 4. August auf der ‚Kleinen Bühne‘.
Tickets nicht nur für dieses tolle ‚Festspiel-Extra‘, sondern für alle Aufführungen der Burgfestspiele gibt es unter der Telefon-Nummer: 02651 / 494942, bei Bell Regional, Touristikcenter, Rosengasse 5, 56727 Mayen - tickets@touristikcenter-mayen.de oder online über die Homepage www.burgfestspiele-mayen.de
(Foto Tino Leo privat)
... weiterlesenweniger

‚Nibelungen‘ und ‚Mainzer Republik‘ – Tino Leo im Doppelpack auf der Kleinen Bühne der Burgfestspiele
Wenn auf dem Spielbahn der Kleinen Bühne der Burgfestspiele 2018 „Deutsch in zwei Akten“ steht, dann erwarten die Zuschauer zwei unterhaltsame und interessante Stücke aus dem Soloprogramm von Tino Leo: „Die Nibelungen – Ich bin nicht Siegfried“ und „Die Mainzer Republik – frei leben und sterben“. Mit beiden Programmen ist Tino Leo erfolgreich auf Deutschland-Tour – und begeisterte mit „Die Mainzer Republik“ nicht nur Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei seinem Auftritt im Mainzer Landtag. 
Tino Leo ist für das Burgfestspiel Publikum kein Unbekannter: In Produktionen wie „Amadeus“, „Der Kleine Horrorladen“ und „Tschick“ begeisterte er die Theaterfreunde. Im Sommer 2018 ist er mit „Deutsch in zwei Akten – Helden und Revoluzzer“ auf der ‚Kleinen Bühne der Burgfestspiele‘ im Innenhof des Alten Arresthauses zu sehen. 
Im ersten Teil präsentiert der Schauspieler „Die Nibelungen – Ich bin nicht Siegfried“. Mit einer modernen gewitzten Kurzversion nimmt der Multimime dem archaischen Heldenepos des Nibelungenliedes den Schrecken. Nach der Pause nimmt er die Zuschauer unter dem Titel „Die Mainzer Republik – frei leben und sterben“ mit auf die Reise zu den ersten demokratischen Gehversuchen auf deutschem Boden. 
Eine außergewöhnliche Geschichtskombi – deutsche Geschichte, munter verpackt, leicht verständlich und gar nicht flach erwartet die Festspielbesuch am 6. und 7. Juli  und 3. und 4. August auf der ‚Kleinen Bühne‘. 
Tickets nicht nur für dieses tolle ‚Festspiel-Extra‘, sondern für alle Aufführungen der Burgfestspiele gibt es unter der Telefon-Nummer: 02651 / 494942,  bei Bell Regional, Touristikcenter, Rosengasse 5, 56727 Mayen - tickets@touristikcenter-mayen.de oder online über die Homepage www.burgfestspiele-mayen.de 
 (Foto Tino Leo privat)

Veröffentlicht am 11.06.18

Wer noch auf der "Kleinen Bühne im Alten Arresthaus" eine "Sommernacht" erleben möchte muss schnell sein. Nur noch wenige Restkarten sind erhältlich.
Tickets gibt es unter der Telefon-Nummer: 02651 / 494942, bei Bell Regional, Touristikcenter, Rosengasse 5, 56727 Mayen - tickets@touristikcenter-mayen.de oder online über die Homepage www.burgfestspiele-mayen.de
... weiterlesenweniger

Wer noch auf der Kleinen Bühne im Alten Arresthaus eine Sommernacht erleben möchte muss schnell sein. Nur noch wenige Restkarten sind erhältlich.
Tickets gibt es unter der Telefon-Nummer: 02651 / 494942,  bei Bell Regional, Touristikcenter, Rosengasse 5, 56727 Mayen - tickets@touristikcenter-mayen.de oder online über die Homepage www.burgfestspiele-mayen.de

 

Comment on Facebook

Tolles Stück mit super tollen Schauspielern... wirklich sehenswert👍🏼

Veröffentlicht am 06.06.18

Diskussion zur Burgfestspiel-Produktion „Terror“
Kein anderes Schauspiel war in den letzten Jahren auf deutschen Bühnen so erfolgreich wie das aktuelle Stück von Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach, das in diesem Sommer auch auf dem Programm der Burgfestspiele steht.
Über 450.000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren bereits Schöffen in diesem Gerichtsdrama und haben live über den Ausgang des Stückes abgestimmt. Die ARD-Verfilmung in Starbesetzung war das Fernseh-Ereignis des vergangenen Jahres.
In Mayen ist Heike Trinker als Vorsitzende der Verhandlung zu erleben. Am Freitag, den 15. Juni, hat das Publikum in Mayen die Gelegenheit im Anschluss an die Vorstellung über das Stück und die Aufführung zu diskutieren.
Auf der Bühne werden Daniel Ris, als Intendant der Burgfestspiele und Regisseur der Produktion, und sein Ensemble mit dem Publikum in Dialog treten. Als besondere Gäste werden außerdem Oberbürgermeister Wolfgang Treis und der Direktor des Amtsgerichts Mayen, Bernd Schmickler, erwartet.
Sichern Sie sich Ihre Karten für diesen besonderen Abend bei Bell Regional, Touristikcenter, Rosengasse 5 in Mayen, über die Ticket-Hotline unter: 02651 / 494942, unter tickets@touristikcenter-mayen.de oder online unter www.burgfestspiele-mayen.de.

Probenfoto © Peter Seydel „Terror“, Heike Trinker und Jan Nicolas Bastel
... weiterlesenweniger

Diskussion zur Burgfestspiel-Produktion „Terror“
Kein anderes Schauspiel war in den letzten Jahren auf deutschen Bühnen so erfolgreich wie das aktuelle Stück von Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach, das in diesem Sommer auch auf dem Programm der Burgfestspiele steht. 
Über 450.000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren bereits Schöffen in diesem Gerichtsdrama und haben live über den Ausgang des Stückes abgestimmt. Die ARD-Verfilmung in Starbesetzung war das Fernseh-Ereignis des vergangenen Jahres. 
In Mayen ist Heike Trinker als Vorsitzende der Verhandlung zu erleben. Am Freitag, den 15. Juni, hat das Publikum in Mayen die Gelegenheit im Anschluss an die Vorstellung über das Stück und die Aufführung zu diskutieren. 
Auf der Bühne werden Daniel Ris, als Intendant der Burgfestspiele und Regisseur der Produktion, und sein Ensemble mit dem Publikum in Dialog treten. Als besondere Gäste werden außerdem Oberbürgermeister Wolfgang Treis und der Direktor des Amtsgerichts Mayen, Bernd Schmickler, erwartet. 
Sichern Sie sich Ihre Karten für diesen besonderen Abend bei Bell Regional, Touristikcenter, Rosengasse 5 in Mayen, über die Ticket-Hotline unter: 02651 / 494942, unter tickets@touristikcenter-mayen.de oder online unter www.burgfestspiele-mayen.de. 

Probenfoto © Peter Seydel „Terror“, Heike Trinker und Jan Nicolas Bastel

 

Comment on Facebook

Wir sind schon gespannt auf das Stück und freuen uns 😊

Komme grade von der Premiere! Ein sehr beeindruckendes, bewegendes Stück! Man geht diskutierend in die Pause und verbleibt auch nach dem Stück mit zahlreichen Gedanken und Diskussionsanlässen! Danke für diese großartige Inszenierung!

Gerade eben Premiere erlebt; selten hat mich ein Stück von der ersten bis zur letzten Minute so in seinen Bann gezogen und nachdenklich gemacht. Hervorragende Inszenierung mit schauspielerischen Glanzleistungen! Bravo, gerne wieder 👏

Das Stück bietet viel Diskussionsstoff. Fakt ist, dass das Bundesverfassungsgericht dem Gesetzgeber mit einem Urteil verboten hat, einen solchen Abschuss zu erlauben und straffrei zu stellen. Der Pilot macht sich potentiell im Falle des Abschusses der Passagiermaschine durch Handeln strafbar und andererseits im Falle des Nichtabschusses strafbar durch Unterlassen. Es besteht eine Pflichtenkollision.

Veröffentlicht am 06.06.18

TV Mittelrhein zeigt eine "Sommernacht in Mayen"
tv-mittelrhein.de/tvm/mediathek_tvm/details_tvm.de.jsp?video_id=19728
... weiterlesenweniger

TV Mittelrhein zeigt eine Sommernacht in Mayen
http://tv-mittelrhein.de/tvm/mediathek_tvm/details_tvm.de.jsp?video_id=19728

Veröffentlicht am 06.06.18

Zuckertoni-Projekt sucht weiter nach Zeitzeugen

Bereits seit einigen Monaten läuft die Materialsuche für das Zuckertoni-Projekt der Burgfestspiele mit reger Teilnahme. Tatkräftig unterstützt wird die Idee des Intendanten Daniel Ris vom Geschichts- & Altertumsverein.

Der GAV ist seit über hundert Jahren auf dem Gebiet der Landeskunde als Veranstalter, Herausgeber und Träger verschiedenster Einrichtungen tätig - auch und insbesondere in der Mundartpflege. Petra Schumacher, Hans Schüller, Werner Blasweiler und Oliver Nürnberg sind im Recherche-Team mit Daniel Ris, um den „Zuckertoni“ wieder auferstehen zu lassen.

Wie das Theaterprojekt konkret aussehen wird, hängt nicht zuletzt vom gesammelten Material ab. Die Realisierung des Projekts wird dann frühestens im Sommer 2019 auf dem Spielplan der Burgfestspiele zu finden sein. Und es werden weiterhin Zeitzeugen gesucht. Wer kannte den Zuckertoni persönlich? Wer kann überlieferte Anekdoten zur Sammlung beitragen? Melden Sie sich bitte unter der Mailadresse: zuckertoni@burgfestspiele-mayen.de. Oder Sie rufen bei den Burgfestspielen an unter: 02651 / 703836. Die Burgfestspiele, die Mundart-Gruppe und der GAV freuen sich auf noch mehr „Zuckertoni-Geschichten“!

Weitere Informationen über die aktuellen Produktionen finden Sie unter www.burgfestspiele-mayen.de. Tickets für die Burgfestspiele Mayen gibt es ebenfalls auf der Homepage sowie bei Bell Regional, Touristikcenter, Rosengasse 5 in Mayen oder über die Ticket-Hotline unter: 02651 / 494942 oder unter tickets@touristikcenter-mayen.de
(Bild: „Zuckertoni“ alias Anton Kohlhaas (Foto © Eifelarchiv-GAV)
... weiterlesenweniger

Zuckertoni-Projekt sucht weiter nach Zeitzeugen

Bereits seit einigen Monaten läuft die Materialsuche für das Zuckertoni-Projekt der Burgfestspiele mit reger Teilnahme. Tatkräftig unterstützt wird die Idee des Intendanten Daniel Ris vom Geschichts- & Altertumsverein.

Der GAV ist seit über hundert Jahren auf dem Gebiet der Landeskunde als Veranstalter, Herausgeber und Träger verschiedenster Einrichtungen tätig - auch und insbesondere in der Mundartpflege. Petra Schumacher, Hans Schüller, Werner Blasweiler und Oliver Nürnberg sind im Recherche-Team mit Daniel Ris, um den „Zuckertoni“ wieder auferstehen zu lassen.

Wie das Theaterprojekt konkret aussehen wird, hängt nicht zuletzt vom gesammelten Material ab. Die Realisierung des Projekts wird dann frühestens im Sommer 2019 auf dem Spielplan der Burgfestspiele zu finden sein. Und es werden weiterhin Zeitzeugen gesucht. Wer kannte den Zuckertoni persönlich? Wer kann überlieferte Anekdoten zur Sammlung beitragen? Melden Sie sich bitte unter der Mailadresse: zuckertoni@burgfestspiele-mayen.de. Oder Sie rufen bei den Burgfestspielen an unter: 02651 / 703836. Die Burgfestspiele, die Mundart-Gruppe und der GAV freuen sich auf noch mehr „Zuckertoni-Geschichten“!

Weitere Informationen über die aktuellen Produktionen finden Sie unter www.burgfestspiele-mayen.de. Tickets für die Burgfestspiele Mayen gibt es ebenfalls auf der Homepage sowie bei Bell Regional, Touristikcenter, Rosengasse 5 in Mayen oder über die Ticket-Hotline unter: 02651 / 494942 oder unter tickets@touristikcenter-mayen.de
(Bild: „Zuckertoni“ alias Anton Kohlhaas (Foto © Eifelarchiv-GAV)
Weiterlesen