Burgfestspiele Mayen

Rüdiger Pape

Regie

Rüdiger Pape studierte Angewandte Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim und machte 1985 das Diplom. Es folgten der Zivildienst am Goetheinstitut Freiburg und die Mitarbeit an internationalen Theaterfestivals in Kassel, Hannover und THEATER DER WELT in Hamburg. Er war Regieassistenz in Heidelberg, Konstanz und Hannover. Von 1993 bis 1996 leitete er das Carl-Maria-Weber-Theater in Bernburg an der Saale. Von 1996 bis 1998 war Pape Hausregisseur und Programmdirektor der Freilichtspielstätte „Thalia Wiese“ am Thalia Theater Halle. Seit 1998 arbeitet er als freischaffender Regisseur und inszeniert im deutschsprachigen Raum. Seine Inszenierungen wurden mit renommierten Theaterpreisen ausgezeichnet und mehrfach nominiert. 2015 inszenierte er mit großem Erfolg „Die unendliche Geschichte“ am Thalia Theater Hamburg und gewann mit seiner Inszenierung „Verbrennungen“ zum zweiten Mal den Kölner Theaterpreis. Bei den Burgfestspielen übernimmt Rüdiger Pape die Regie von „Kabale und Liebe“.