Burgfestspiele Mayen

Carola Söllner

Regie

Carola Söllner arbeitet als freischaffende Dramaturgin, Regisseurin und Produktionsleiterin. Als Dramaturgin war sie an mehreren Uraufführungen und Stückentwicklungen der Neuköllner Oper Berlin beteiligt. 2011 bis 2016 war sie Musiktheaterdramaturgin der Freilichtspiele Schwäbisch Hall. Engagements führten sie u.a. ans Oldenburgische Staatstheater, an die Bar jeder Vernunft in Berlin und die Kölner Philharmonie, wo sie von Peter Lund die szenische Einrichtung des Filmmusik-Konzertes „Grün ist die Heimat – aber wie klingt grün?“ übernommen hat. Sie betreute das Projekt „Die Straßen-Carmina“ mit dem Berliner Straßenchor unter der Leitung von Daniel Ris und Stefan Schmidt. Gemeinsam mit Livia Patrizi initiierte und leitet Carola Söllner das Projekt „Tanzspielzeit Podewil“. Dort werden zeitgenössische Tanzproduktionen für junges Publikum produziert und gezeigt. Bei den Burgfestspielen ist Carola Söllner als Regieassistentin für „Der Kleine Horrorladen“ tätig und übernimmt die Regie bei „Tschick“.