Willkommen bei den Burgfestspielen Mayen!

die erste Saison unter Intendant Daniel Ris brachte mit 36.400 Besuchern einen neuen Rekord für unser Freilichttheater. Das beweist deutlich: Das neue, vielfältige Konzept unseres Intendanten und seines Teams war erfolgreich und an diesen Erfolg wird auch 2018 wieder angeknüpft. Neben den drei Eigenproduktionen auf der Bühne in der  Genovevaburg gibt es auch wieder ein Stück auf der Kleinen Bühne im Alten Arresthaus und nach  2004 wieder eine mobile Produktion für Schulen.  Darüber hinaus bereichern Gastspiele, Comedy-Abende, Literatur live und zum Abschluss wieder eine Benefiz-Gala das Programm. Grund genug, auch auf die zweite Saison mit Daniel Ris gespannt zu sein!

Wir hoffen, Sie zahlreich wiederzusehen: Seien Sie uns HERZLICH WILLKOMMEN!

Oberbürgermeister Wolfgang Treis

Bühne im Burghof


Das Dschungelbuch

Premiere am 27. Mai 2018

Im weißen Rössl

Premiere am 23. Juni 2018

Terror

Premiere am 09. Juni 2018

Kleine Bühne im Alten Arresthaus


Eine Sommernacht

Premiere am 2. Juni 2018

Mobile Produktion für Schulen


Die Nibelungen – Ich bin nicht Siegfried!

vom 28. Mai bis 21. Juni 2018

Vorschau 2018

Aktuelles

Veröffentlicht am 02.11.17

BURGFESTSPIELE STARTEN PROJEKT ZUCKERTONI
Schon bei seinen ersten Besuchen in Mayen und der Beschäftigung mit seiner zukünftigen Wirkungsstätte, berührte Daniel Ris, Intendant der Burgfestspiele, eine Geschichte ganz besonders: Die Geschichte rund um das Mayener Original Anton Kohlhaas, genannt „Zuckertoni“.
Fast jeder Mayener kennt diesen Namen, viele erinnern Geschichten rund um den Mann, der zur Mayener Stadtgeschichte ebenso gehört, wie der schiefe Turm der Clemenskirche. Seine Geschichte ist rührend, tragisch, manchmal heiter und zeugt von einem starken Lebenswillen, selbst unter schwersten Bedingungen.
Das könnte im Rahmen der Burgfestspiele eine spannende Geschichte sein, die auf vielfältige Weise erzählt werden kann. Und so hat sich Daniel Ris mit Menschen zusammen getan, denen die Mayener Geschichte und die Mayener Mundart besonders am Herzen liegen.
Unterstützt vom Geschichts- & Altertumsverein (kurz: GAV), der seit über hundert Jahren auf dem Gebiet der Landeskunde als Veranstalter, Herausgeber und Träger verschiedenster Einrichtungen tätig ist, auch und insbesondere in der Mundartpflege. Hans Schüller, Werner Blasweiler und Oliver Nürnberg unterstützen mit Leidenschaft die Idee von Daniel Ris den „Zuckertoni“ wieder auferstehen zu lassen und damit ein Stück Stadtgeschichte zu erzählen.
Wie genau das Theaterprojekt aussehen wird, hängt nicht zuletzt vom gesammelten Material ab. Ob Musical, Schauspiel oder ein Projekt für den geplanten Jugendclub der Burgfestspiele – alles ist möglich.
Um dieses Projekt realisieren zu können, werden Zeitzeugen gesucht, bzw. Menschen, die sich noch gut an Erzählungen über Begebenheiten rund um das Mayener Original erinnern. Wer mag, kann seine Geschichte selbst aufschreiben, oder aber, in einem Gespräch über seine Erinnerungen berichten. Eigens zu diesem Zweck ist auch eine Mailadresse eingerichtet worden.
Schreiben Sie an: zuckertoni@burgfestspiele-mayen.de. Oder Sie melden sich telefonisch unter der Nummer: 02651 / 703836 mit Ihren Erinnerungen oder um einen Termin für ein persönliches Gespräch zu vereinbaren. Die Burgfestspiele und die GAV freuen sich auf Ihre „Zuckertoni-Geschichten“!

Bildunterschrift: (Foto Eifelarchiv-GAV)
Der „Zucker-Toni“ beim Stein- und Burgfest 1958
... weiterlesenweniger

BURGFESTSPIELE STARTEN PROJEKT ZUCKERTONI
Schon bei seinen ersten Besuchen in Mayen und der Beschäftigung mit seiner zukünftigen Wirkungsstätte, berührte Daniel Ris, Intendant der Burgfestspiele, eine Geschichte ganz besonders: Die Geschichte rund um das Mayener Original Anton Kohlhaas, genannt „Zuckertoni“. 
Fast jeder Mayener kennt diesen Namen, viele erinnern Geschichten rund um den Mann, der zur Mayener Stadtgeschichte ebenso gehört, wie der schiefe Turm der Clemenskirche. Seine Geschichte ist rührend, tragisch, manchmal heiter und zeugt von einem starken Lebenswillen, selbst unter schwersten Bedingungen. 
Das könnte im Rahmen der Burgfestspiele eine spannende Geschichte sein, die auf vielfältige Weise erzählt werden kann. Und so hat sich Daniel Ris mit Menschen zusammen getan, denen die Mayener Geschichte und die Mayener Mundart besonders am Herzen liegen. 
Unterstützt vom Geschichts- & Altertumsverein (kurz: GAV), der seit über hundert Jahren auf dem Gebiet der Landeskunde als Veranstalter, Herausgeber und Träger verschiedenster Einrichtungen tätig ist, auch und insbesondere in der Mundartpflege. Hans Schüller, Werner Blasweiler und Oliver Nürnberg unterstützen mit Leidenschaft die Idee von Daniel Ris den „Zuckertoni“ wieder auferstehen zu lassen und damit ein Stück Stadtgeschichte zu erzählen. 
Wie genau das Theaterprojekt aussehen wird, hängt nicht zuletzt vom gesammelten Material ab. Ob Musical, Schauspiel oder ein Projekt für den geplanten Jugendclub der Burgfestspiele – alles ist möglich.
Um dieses Projekt realisieren zu können, werden Zeitzeugen gesucht, bzw. Menschen, die sich noch gut an Erzählungen über Begebenheiten rund um das Mayener Original erinnern. Wer mag, kann seine Geschichte selbst aufschreiben, oder aber, in einem Gespräch über seine Erinnerungen berichten. Eigens zu diesem Zweck ist auch eine Mailadresse eingerichtet worden. 
Schreiben Sie an:  zuckertoni@burgfestspiele-mayen.de. Oder Sie melden sich telefonisch unter der Nummer: 02651 / 703836 mit Ihren Erinnerungen oder um einen Termin für ein persönliches Gespräch zu vereinbaren. Die Burgfestspiele und die GAV freuen sich auf Ihre „Zuckertoni-Geschichten“! 

Bildunterschrift: (Foto Eifelarchiv-GAV)
Der „Zucker-Toni“ beim Stein- und Burgfest 1958

 

Comment on Facebook

Worin soll das Theaterprojekt dann bestehen? Ev. aus Szenen seines Lebens?

Endlich,.... eine wundervolle Idee, warum mussten es immer bekannte Stücke sein? Ich hoffe dieses Projekt findet viel Anklang und ihr bekommt viele Informationen. Eine Geschichte über Mayen's Original 👍. Vielleicht finden sich in den nächsten Jahren noch mehr Originale 😉

Genau ...kottemer Paulche....

Elmar Berenhäuser das wäre doch was für dich

Find ich großartig 😍

Dann müsst ihr mal beim wochenspiegel nachfragen,die haben vor ein paar jahren,so einige Geschichten über den Zuckertoni veröffentlicht.

Super Idee 😀 ich wünsche ganz viel Spaß bei der Recherche 😀😀

Eine tolle Idee. Ich bin gespannt auf die Umsetzung. Toi, toi, toi. Und danke Herr Ris für die grandiosen Aufführungen in 2017.

Das wird sicher nicht so einfach denn viele die in der Zeit gelebt haben gibt es leider nicht mehr. 😟

Tolle Idee!

Warum hieß der Zuckertoni eigentlich Zuckertoni? Weiß das Jemand?

+ View more comments

Veröffentlicht am 20.10.17

Die Stadt Mayen sucht einen neuen Pächter für die Außengastronomie im unteren Burghof sowie den Sektstand im Bereich der Bastion anlässlich der Burgfestspiele Mayen.

Mehr Informationen gibt es unter www.mayen.de/info/10337/Rat-und-Verwaltung/Pressemitteilungen-_-Ausschreibungen/Oeffentl-Ausschre...
... weiterlesenweniger

Weiterlesen